C’s Birthday

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Heute ist ein toller Tag. Caro hat Geburtstag! Daher arbeiten wir heute wenig und unternehmen stattdessen einen Ausflug über den Highway 1 gen Süden. Die Küste und die Sandbuchten sind wirklich toll, auch wenn es windet. Hier ein Schnappschuss vom Pillar Point.

Pillar Point

Und so sieht ein Geburtstagskind aus, dass seinen Geburtstag am 1. Februar in der Sonne und am Pazifik verbringt. 

C

Natürlich haben wir auch gesündigt und waren bei Taco Bell – immerhin mit Meerblick und direkt am Strand. Einer der zahlreichen Surfer erzählte uns das Wasser sei gar nicht so kalt, ca. 10°C. Ich glaube an Fahrenheit und den anderen Quatsch werde ich mich nie gewöhnen können.

Zu Hause haben wir dann noch Jochens cooles Spiel gespielt. Er meinte wir würden uns noch wundern wo wir enden werden. Wir haben trotz der horrenden Kosten lange durchgehalten. Lange genug, um zu erkennen, dass es seiner Meinung nach für uns nur zwei endgültige Ziele gibt: Rumänien (wo Radu Arbeits- und Aufenthaltserlaubnisse klar macht) und Berlin. Berlin? What a shocker. Wir hatten trotzdem viel Spaß. Vielen Dank, Jochen!   

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Freunde, es scheint die Sonne!

Jogging im Golden Gate Park

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Guten Morgen, liebe Deutschländer! Heute war ein ereignisreicher Tag. Meinem Jetlag geht es schon wieder ganz gut, aber Caro wollte nach 6 Uhr einfach nicht mehr schlafen. Zur Strafe habe ich sie dann eine Stunde durch den riesigen Golden Gate Park gescheucht. Dabei haben wir uns gefühlt wie die Amerikaner: erst mit dem Auto hin, dann gelaufen und wieder mit dem Auto zurück. So wird’s hier gemacht!

Mittags kam dann endlich die Sonne raus und wir haben in einer sehr angesagten Bäckerei einen dicken Salat verdrückt. Voll organic (bio) natürlich, wie fast alles hier. Man kann über die ignoranten Amis sagen was man will, der Bio-Trend ist hier in vollem Gange und lässt den in Berlin klar hinter sich.

Abends waren wir noch bei Wholefoods einkaufen. Cooler Bioladen (was sonst?). Die Preise halten sich auch völlig im Rahmen. $5.99 für ein Stück Käse, $3,49 für 1,5 Liter Milch und schlappe $9 für 80 Teebeutel (grün). Und da soll einer mal sagen San Francisco sei teuer. Aber mal im Ernst Leute, ein Einkauf bei Wholefoods ist echt eine Erfahrung. Und mittlerweile gibt es hier wirklich fast alles – sogar griechischen Joghurt (für $3).

San Francisco

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Seit gestern Abend sind wir nun endlich in San Francisco. Die zwölf Stunden Flug waren lang, aber gut zu ertragen. Während es in Berlin noch geschneit hat, wurden wir in San Francisco mit 15°C und Sonne verwöhnt. Klischeehaft aber wahr. Das trifft auch auf den 4-türigen Mietwagen zu, den man uns als viel zu klein für unser Gepäck verkaufen wollte. Ein dezenter Hinweis darauf, dass wir in Europa durchaus kleine Autos gewöhnt seien, sorgte für klare Verhältnisse.

Heute sind wir erstmal in Ruhe durch die Stadt gelaufen, um den Bewegungsmangel von gestern auszugleichen. Fotos gibts noch keine aber das wird sich sicher ändern. More later!

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

A Different Kind of Truth