3 – Commander in Crap

Der heutige Blogeintrag wird etwas unappetitlich. Zartbesaitete Gemüter seien also gewarnt…

Amerikanische Toiletten neigen dazu, zu verstopfen. Während wir dieses Problem, ebenso wie Stromausfälle, in Deutschland schon seit Jahrzehnten in den Griff bekommen haben, gehört der Pömpel zur Standardausstattung in den amerikanischen Badezimmern. Und sollte man einmal mehrere Tage nicht auf dem Pott gewesen sein, ist das Risiko zu verkacken vergleichbar mit dem Versuch mit einem Einrad auf einem Hochseil den Grand Canyon zu überqueren.

Heute hat es also C erwischt. Aber zum Glück hat sie zum Geburtstag, den wir vor zwei Wochen traditionell mit Freunden am Lake Tahoe gefeiert haben, eine potente und nagelneue Klobürste geschenkt bekommen: den Commander in Crap. Ähnlichkeiten mit lebenden Person sind natürlich rein zufällig, wobei ich an diese Stelle darauf hinweisen möchte, dass wir Montag Presidents Day und damit Feiertag haben. Jedenfalls lieferte der Commander gute Dienste und war zusammen mit dem Pömpel in der Lage, das Malheur zu beseitigen. Da sind wir nochmal haarscharf an einer Katastrophe vorbei geschrammt. Zu irgendwas ist der Commander in Crap also doch gut. Wie wir alle wissen, hat er seine nicht immer sauberen Finger ja eh überall im Spiel.

Menü schließen