Camping, Basteln, Job

Hallo Leute! Es geht ab bei uns. Wie Ihr wahrscheinlich schon den Fotos entnommen habt, waren wir letztes Wochenende im Pinnacles National Park campen. Dort gab es Felsen aus Vulkangestein zu bestaunen, plus Kletterrouten und Wanderwege en Masse. Und wir sind ordentlich gewandert: 3,5h am Samstag und dann noch einmal über 3h am Sonntag. Die Temperaturen waren unglaublich: 40°C in der Sonne, denn Schatten gab es größtenteils überhaupt nicht. Stattdessen absolute Wildwest-Landschaft, mit goldenen Hügeln und den seltenen kalifornischen Kondoren in der Luft. Außerdem bemerkenswert: Als Proviant gab es amerikanische Bagels und deutsche Leberwurst, also Leberwurst-Bagels, mit Senf. Ich denke das muss man mit Bindestrich schreiben, denn das Wort kann es eigentlich gar nicht geben. Der Campingplatz war voller Hasen, Erdmännchen und Waschbären, die gar nicht daran dachten auf Distanz zu bleiben. Ein Waschbär ist sogar durch die offene Heckklappe in unser Auto gestiegen und ich musste ganz schön brüllen und fuchteln, um ihn zu vertreiben.

Um den Van endlich fit für die Campingsaison zu machen habe ich nicht nur die Stoßdämpfer erneuern lassen, sondern eigenhändig zwei neue Boxen eingebaut. Dafür mussten die gesamten Türverkleidungen runter, aber jetzt klingt unsere einzige CD (Van Halen natürlich) endlich wieder richtig gut. Die alten Boxen waren richtig zerstört und haben gescheppert. Außerdem habe ich die Aufhängungen für die Gardinen richtig fest gemacht und das Klappern an der Beifahrerscheibe beseitigt. Zu Hause habe ich dann die Duschtür runderneuert und heute endlich das lästige Tropfen beseitigt, indem ich die Duscharmaturen komplett ausgetauscht habe – auf Kosten unseres Vermieters. Das war ein ganz schöner Akt, aber es hat sich gelohnt. Und ich habe ja Zeit…

Apropos Zeit, ich habe mich endlich für einen neuen Job entschieden. Sobald meine Arbeitsgenehmigung erteilt ist, werde ich für Square arbeiten. Square ist schon richtig groß, hat 500 Angestellte und macht aus iPhones und iPads Kreditkartenzahlungssysteme für Jedermann. Das ist viel cooler als es klingt (Siehe Video oben). Cool ist auf jeden Fall auch das Büro in San Francisco, in dem ich bald arbeiten werde. Fotos folgen! Währenddessen helfe ich meinem Kumpel David bei NatureBox aus, berate etwas und helfe ihm dabei, richtig gute Entwickler einzustellen. Dafür gibt’s dann Snacks satt. Es ist also alles super in Kalifornien und langweilig wird uns auch nicht.

Menü schließen